Mit freundlicher Unterstützung
Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Rhinophym
Rhinophyma

Das Rhinophym ist eine gutartige dermatologische Erkrankung der äußeren Nase, die in erster Linie bei Kaukasiern im 50.—70. Lebensjahr auftritt. Sie ist durch eine langsame progressive Hyperplasie der Talgdrüsen mit unregelmäßiger Verdickung und knollenartiger Deformität der Haut der äußeren Nase charakterisiert. Man geht beim Rhinophym von einem Endstadium der chronischen Akneform Rosazea aus. Die Hauptgründe, weswegen Patienten Hilfe aufsuchen, liegen in kosmetischen, aber auch funktionellen Einschränkungen, wie beispielsweise der Nasenatmungsbehinderung. Die chirurgische Entfernung der hyperplastischen Tumormasse stellt die Behandlung der ersten Wahl dar. In einer retrospektiven Übersicht gehen die Autoren auf die wesentlichen Vor- und Nachteile der in der Literatur beschriebenen Therapiemöglichkeiten ein und fassen ihre eigenen klinischen Erfahrungen zusammen.

Haneen Sadick1,Björn Göpel2,Karl Hörmann1, Frank Riedel3
1 Universitäts-HNO-Klinik Mannheim
2Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Klinikum Ludwigshafen
3HNO-Praxis Rhein Neckar Mannheim

Reviewer: Andreas Naumann,Homburg/Saar
und Joachim Quetz, Kiel

Sadick H. Rhinophym CME Hals Nasen Ohrenheilkd 2010; 3(3):150-160 publiziert 30.11.10 www.akademos.de/hno ©akademos Wissenschaftsverlag 2010 ISSN 1860-7233